Unser Horror-Wochenende in Gerolzhofen

Bericht eines Papas - von Thorsten Schnebel

25.06.2018

Gerolzhofen 2018 01

Voller Zuversicht und Poker bis zum Schluss haben wir das SAKC Rennen in Gerolzhofen als unseren Joker gesehen und sind an den Start gegangen. Viele haben das Rennen als Streichergebnis genommen. Ziel war es, richtig Punkte im Cup zu sammeln. Alles hat am Samstag eigentlich richtig gut angefangen. Die Rundenzeiten im freien Training waren gar nicht so schlecht. 1,3 Sek. hinter der Spitze. Aber es stellte sich sehr bald heraus, dass diese berüchtigte Strecke nicht umsonst die Killerstrecke genannt wird.

High Speed und Materialverschleiss, das sind die Schlagworte für diese Strecke, wie wir ganz schnell bemerkten. Nach dem freien Training ist uns der Sitz gebrochen, da unser Kart für diese Strecke viel zu tief eingestellt war. Lenny sagte nur: “Mir tut der Rücken von den Schlägen weh“. Was auch kein Wunder war, als wir die Risse im Sitz sahen. Dank unseren Mechanikern in der Nachbarschaft konnten wir den Sitz 2 cm nach oben verstellen, neu bohren und verschrauben. Den Rest haben wir geklebt. 

Voller Hoffnung dann am Sonntagmorgen an die letzten Abstimmungen. Der erste Test: den Motor starten. Den Finger auf den Kopf – nichts! Das Ganze noch einmal und noch einmal - nichts! Noch nicht einmal ein Zucken. Ist es jetzt wieder der Anlasser? Den haben wir doch wieder fit bekommen. Nein, trotz Klopfen und Rütteln - nichts! Die LiPo (Lithium-Polymer-Akkumulator) hat den Geist aufgegeben. Letzte Woche haben wir noch 3 kg am Kart abgespeckt und alles, was Papa auftreiben kann, ist eine 3 kg schwere Batterie, um die Kiste zum Laufen zu bringen. Aber Hauptsache, wir können starten! 

Nach der Qualifikation die nächste Überraschung! Wieder der Sitz. Nichts hält diesen Bodenwellen Stand. Der Rennleiter hat erlaubt, eine zweite Kühlerstange einzubauen, da diese bei vielen schon gerissen ist. Also alles noch einmal und noch mehr Gewicht. Mittlerweile hatte der Senior-Fahrer neben uns einen heftigen Abflug, weil er auf die Curbs kam. Einfach zu hoch diese Dinger.

Die zwei Läufe haben wir überstanden. Das Chassis muss jedoch geprüft werden. Ein neuer Sitz und eine LiPo sind fällig. Aber bis zum nächsten Rennen haben wir 4 Wochen Zeit, um alles zu richten. Insgesamt haben wir 13 Punkte in der Tageswertung und ein paar blaue Flecken mit nach Hause nehmen können.

Die Ergebnisse gibt es hier und ein paar Bilder hier.